Ursachen für Muskelschmerzen – CBD als Lösung?

Rund 650 Muskeln besitzt jeder Mensch, auch Du. Grundsätzlich ist es so, dass jeder dieser Muskeln auch ein Schmerzverursacher sein kann. Die häufigsten Ursachen sind Muskelverspannungen, die wiederum durch Fehlhaltungen und Bewegungsmangel ausgelöst werden können.

Fehlhaltungen als Ursache für Muskelschmerzen

Besonders beim Arbeiten und langem Sitzen am Schreibtisch werden Fehlhaltungen eingenommen und entsprechend gefördert. Sie entstehen häufig am Rücken, den Schultern und im Nackenbereich. Wenn es nach dem Sport zum Beispiel im Oberschenkel oder Oberarm schmerzt, ist die Ursache in den meisten Fällen ein harmloser sogenannter Muskelkater oder eine leichte Muskelzerrung, die durch die Überbeanspruchung des Muskels entstehen kann. Besonders bei Sportarten mit häufigen Start- oder Stoppbewegungen wie Tennis, Squash oder Fußball sind diese anzutreffen.

Muskelschmerzen durch Kraftsport

Auch beim Kraftsport sind Überlastungen der Muskeln häufig die Ursache für die anschließenden Schmerzen. Interessanterweise sind diese Schmerzen nicht unmittelbar nach der sportlichen Betätigung bemerkbar. Meist spürst du diese nach ein paar Stunden oder erst am nächsten Tag. Diese sportbedingten Muskelschmerzen kannst du eventuell auch vermeiden, indem du dich vor dem Sport entsprechend aufwärmst und die Muskeln nicht sofort stark belastest.

Weitaus schmerzhafter sind jedoch Muskelfaserrisse oder komplette Muskelrisse. Sie machen sich durch einen besonders unangenehmen stechenden Schmerz bemerkbar. Diese Muskelschmerzen entstehen häufig auch beim Sport durch extreme Überbelastung und sollten direkt vom Arzt behandelt werden. In manchen Fällen kann dies nur mit Hilfe einer Operation geschehen. Eine sportbedingte Zerrung wird jedoch in den meisten Fällen von selbst ausheilen.

Muskelkater

Muskelschmerzen können prinzipiell plötzlich auftreten. Ein sogenannter Muskelkater kann durch sorgsame weitere Bewegung und Zugabe von Magnesium die Muskulatur schneller ausheilen. Spätestens nach ein paar Tagen wird der Muskelkater nicht mehr zu spüren sein.

Eine Prellung des Muskels (zum Beispiel beim Sport) macht sich durch Bewegungs- und Druckschmerzen bemerkbar. Die Muskelschmerzen sind für den Körper – wie alle Schmerzen – ein sehr wichtiges Signal, das du beachten solltest. Bedingt durch Druck oder Stoß beim Sport zum Beispiel am Oberschenkel sind diese Schmerzrezeptoren die körpereigenen Signalgeber.

Chronische Schmerzen

Bei chronischen Muskelschmerzen, bedingt durch Fehlhaltungen oder langes Sitzen vor dem PC kann in vielen Fällen das Warmhalten der entsprechenden Muskelpartien schon für Linderung sorgen. In manchen Fällen kann ein Muskelschmerz auch durch eine Infektionskrankheit wie beispielsweise einer Grippe hervorgerufen werden. Diese Schmerzen verschwinden nach dem Ausheilen der Grippeerkrankung ohne weitere Maßnahmen.

Sehr selten können auch einige Medikamente Muskelschmerzen auslösen. In ganz seltenen Fällen kann der Muskelschmerz auch durch Erkrankungen des Immunsystems, des Skelettes oder des Nervensystems entstehen. Übermäßiger Konsum von Alkohol kann ebenso zu Muskelschmerzen führen.

Bei Muskelschmerzen allgemein gilt es also erstmal die mögliche Schmerzursache zu klären, um eine schnelle Heilung und Behandlung der Muskeln zu gewährleisten.

CBD bei Muskelschmerzen

Klinische Studien belegen, dass CBD eine schmerzlindernde Wirkung haben kann. Der Wirkstoff kann nicht nur entzündungshemmend, sondern auch eine schmerzstillende Wirkung entfalten. Da der Körper diese Stoffe nicht selbst herstellen kann, ist die äußere Anwendung mit CBD haltigen Ölen bei Muskelschmerzen sinnvoll.

Aufgetragen wird CBD als Inhaltsstoff eines hochwertigen Bio-Öls auf die Haut und durch sanfte Massage in die Haut einmassiert. Diese Anwendung kann so oft wiederholt werden, bis der Schmerz vollständig abgeklungen ist.

Eine Idee zu “Ursachen für Muskelschmerzen – CBD als Lösung?

  1. Pingback: Fibromyalgie – kann CBD da helfen? - osiris.ch

Kommentare sind geschlossen.